Coaching: Was das Neue mit unserem Ärger und die Sturheit mit unseren Kindern zu tun hat.

auch wenn nicht Weihnachten ist … der passt immer …

7iebenmorgen person(al)entwicklung

Häufig beschweren sich Unternehmenslenker, Steuerer und so genannte Verantwortliche  über die fehlende Veränderungsbereitschaft, gar über die Veränderungsverweigerung ihrer Mitarbeiter. Manch einer spricht sogar von Veränderungsresistenz. Das klingt nach Starrsinn, Sturheit und einer sehr schwierigen Aufgabe.

Gemäß der theoretischen Differenzierung von subjektiver und objektiver Wahrnehmung würde man hier zu einer objektiv bewerteten Ausgangssituation raten. Dazu wäre es z.B. notwendig die Betroffenen zu befragen, zu beobachten … d.h. objektive Kriterien anzuwenden um eine auswertbare IST-Situation zu generieren. Man könnte auch Literatur dazu wälzen, Studien durchforsten, Experten befragen … Aber damit beschäftige ich mich in diesem Blog-Artikel nicht.

Da ich Sie hier zur – meines Erachtens sehr attraktiven – Selbstreflexion verführen möchte, und es sich hier um einen Coaching-Artikel handelt, zielt die Konzentration auf gerade jene, für den Einzelnen Überlebens wichtige subjektive Wahrnehmung.

Beobachten wir uns selbst:

Fällt uns auf, dass es tatsächlich mit der Veränderung ein nicht allzu leichtes Spiel ist. Da ist die traditionelle Weihnachtsfeier, die immer im gleichen Modus…

Ursprünglichen Post anzeigen 544 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s